Gehen Städte zu schnell, wenn sie Technologie in ihre Infrastruktur implementieren?

Cesar Cerrudo, ein professioneller Hacker, veröffentlichte vor einigen Jahren ein Papier über die drohenden Gefahren von Hackern, die versuchen, die Technologie der Stadt zu stören. Cerrudo schreibt über die Tatsache, dass Städte auf der ganzen Welt Technologie in ihre Systeme mit einer schnellen Rate implementieren, ohne sie mit den richtigen Sicherheitssystemen zu sichern. Obwohl diese neuen Technologien der Öffentlichkeit helfen, Geld und Zeit zu sparen, ist unsere Sicherheit wirklich ein guter Kompromiss?

Sie könnten Ihre Stadt betrachten und sie nicht wirklich als “intelligent” bezeichnen, obwohl selbst die kleinsten Städte ihre Wasserversorgung durch computergestützte Programme steuern, in denen die Konzentrationen von Chlor und anderen Reinigungschemikalien sorgfältig überwacht werden, um einen sicheren Verbrauch zu gewährleisten. Tatsächlich gelang es einer Gruppe von Hackern im März 2016, die Sicherheitssysteme einer stillgelegten städtischen Wasseranlage zu umgehen, was zur Manipulation der Wasserchemikalien führte, von denen über 2,5 Millionen Menschen betroffen waren!

Mangel an Aufsicht und Arbeitskräften in unserem Stadtnetz

Wie das Sprichwort sagt, passiert nichts als Ergebnis einer Sache, es gibt immer Schichten von Ereignissen, die zu einem schlechten Ergebnis führen. Da Städte unter Druck gesetzt werden, die Sicherheit zu erhöhen, ein Budget auszubalancieren und die Bürger dieser Stadt glücklich zu machen, wenden sich viele lokale Regierungen an Unternehmen, die auf der Suche nach einem schnellen Verkauf sind. In einer Stadt wird gezeigt, wie innovativ diese neuen technologischen Geräte funktionieren. Was jedoch nicht an beiden Enden präsentiert wird, ist, ob die Stadt über genügend Personal verfügt, um diese Systeme zu erhalten und zu sichern, wenn Bedrohungen auftreten. Eine große Anzahl neuer Technologien sollte mit einer großen Anzahl von CERTS (Computer Emergency Readiness Team) ausgestattet werden. Dies sind hochwirksame Personen, die über jahrelange Erfahrung in der Prävention von Computersicherheit verfügen und das Militär jederzeit darüber beraten können, wo und wo die Bedrohung liegt. Zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen wie Straßenecke Kameras, Versenkbare Poller und Energiesparlampen, alles wird ständig getestet, aber kaum jemals in Frage gestellt.

Was Großstädte tun, um physische Verletzungen durch Technologie zu verhindern.

Im Jahr 2018 haben Terroristen große öffentliche Bereiche wie Märkte und Festivals mit Fahrzeugen getroffen. Obwohl dies in der Vergangenheit geschehen ist, ist die wachsende Anzahl dieser Arten von Angriffen häufiger geworden. Regierungen wollen Schutz für ihre Bürger, aber man sollte vorsichtig sein, dass wir uns nicht in eine geschlossene Gesellschaft führen, sagt Joaquim Forn. Rob Reiter, der Chefsicherheitsberater für Calpipe Security, installierte Poller in New York City Times Square, die am Ende Angriffe von verrückten Bürgern in den Schatten stellen würde. Er ist ein starker Befürworter für Poller, die behaupten, dass Poller keine terroristische Vorbeugung sind, es ist eine alltägliche Unfallverhütung.

Am Ende werden die Städte weiterhin “intelligenter”, die Nachfrage wird da sein und das Risiko wird mitkommen. Also, was ist die Lösung? Effektive Sicherheitsmaßnahmen mit angeheuerten CERTS, Drills, kontinuierliche Tests und vor allem ein Gruppenplan, um uns eine offene Gesellschaft zu erhalten.

You might also like

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

× 4 = forty